Open Access. Powered by Scholars. Published by Universities.®

Nature and Society Relations Commons

Open Access. Powered by Scholars. Published by Universities.®

Articles 1 - 16 of 16

Full-Text Articles in Nature and Society Relations

Federal Government Assaults Animals On Wildlife Refuges Sep 1983

Federal Government Assaults Animals On Wildlife Refuges

Close Up Reports

The welfare of America's wildlife and refuges is being sold for economic gain and recreational pleasure to hunters, trappers, and commercial developers. To date, there are 414 refuges composed of over 86 million acres stretching from the Arctic to the Florida Keys and from Maine to American Samoa. Almost all of these refuges have been touched in some way by natural gas exploration, predator control, pesticides, and commercial farming, ranching, and lumber industries. Over one half of all refuges are open to either hunting or trapping...or both.

All laws and regulations concerning activities on wildlife refuges stipulate that ...


Solving The Pet Overpopulation Problem Jun 1983

Solving The Pet Overpopulation Problem

Close Up Reports

Because of the short pregnancies and large litters of dogs and cats, one individual female with all her female offspring reproducing similarly can be the source of over 4,000 new lives within seven years. Some of these animals will find homes complete with laps to sit on and fireplaces to enjoy, but millions of other perfectly healthy dogs and cats won't be so lucky. The overabundance of these potential pets tends to cheapen the intrinsic value of each individual animal in the eyes of the general public. The swelling problem causes some people to use cruel methods of ...


Internationales Symposium Über Die Erforschung Biologischer Ressourcen Der Mongolischen Volksrepublik, Michael Stubbe, W. Hilbig, N. Dawaa Jan 1983

Internationales Symposium Über Die Erforschung Biologischer Ressourcen Der Mongolischen Volksrepublik, Michael Stubbe, W. Hilbig, N. Dawaa

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

First two paragraphs:

Vom 29. 8. b is 2. 9. 1983 organisierte die Sektion Biowissenschaften der Martin-Luther-Universität gemeinsam mit der Biologischen Gesellschaft der DDR in Halle/ Saale die bisher größte internationale wissenschaftliche Konferenz über die Erforschung biologischer Ressourcen der MVR.

166 Biologen, Fachleute anderer Disziplinen der Naturwissenschaften, der Landwirtschaftswissenschaften und Medizi aus der UdSSR (18), CSSR (15), MVR (13), VR olen (3), Frankreich (2) und der DDR (115) nahmen an diesem Symposium teil, um in einem intensiven Erfahrungsaustausch Fragen der Erforschung der biologischen Ressourcen der MVR zu beraten.


Stand Der Akklimatisation Von Ondatra Zibethica L., 1766 In Der Mongolei, N. Dawaa, P. Lchamsuren, Michael Stubbe Jan 1983

Stand Der Akklimatisation Von Ondatra Zibethica L., 1766 In Der Mongolei, N. Dawaa, P. Lchamsuren, Michael Stubbe

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

Die Bisamratte Ondatra zibethica ist auf dem Territorium der Mongolischen Volksrepublik in den Flußsystemen der Selenga, des Ulz und Onon sowie des Bulgan-gol selbständig eingewandert. Zu Einbürgerungen kam es 1967 und 1971 am Char-us-nuur sowie 1978 am Zergijn-caagan-nuur und Olon-nuur. Der weiteren Verbreitung dieses wertvollen Pelzlieferanten wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Russian abstract:

Заключение

На территсрии Монгольской Народной Республики ондатра Ondatra zibethica са­ мостоятельно заселила системы рек Селенга, Улз, Онон и Булган-Гол. Интро­ дукции происошли в 1967 и 1973 гг. на Хар-Ус-Нууре, а также в 1978 г. на Зер­ гийн-Цагаан-Нуурс и Олон-Нууре. Дальнейшему распространению этого ценного шушного зверя удс."l'ястся ...


Beitrag Zur Ökologie Und Morphologie Von Ovis Ammon L. 1758 In Der Mvr, N. Dawaa, Ch. Suchbat, Michael Stubbe Jan 1983

Beitrag Zur Ökologie Und Morphologie Von Ovis Ammon L. 1758 In Der Mvr, N. Dawaa, Ch. Suchbat, Michael Stubbe

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

In dеп Jahгen 1971 und 1974 bis 1977 wurden einige Daten zum Sozialverhalten von Ovis ammon im Mongolischen und Gobi-Altai in der Mongolischen Volksгepublik zusammengetгagen. Die Rudelgrößen und -zusammensetzungen sind saisonal be­ dingt. Beobachtungen zur ciгcadianen und ciгcannualen Aktivität sowie zu inteгspezifischen Kontakten von Wild- und Haustieгen weгden aufsummiert. Die jährliche Zuwachsrate liegt im Mongolischen Altai erhebich unter jener im Gobi-Altai . Diese Erkenntnis sowie zu eraгbeitende Analysen zur Altersstгuktur und natiürlichen Mortalität stellen Gruпdparameter zuг wirtschaftlichen Nutzung der Wildschafbestände dar. Morphologische Daten von 5 Widdern aus dem Gobi-Altai kennzeichnen das Hornwachstum in dieser Region.

Russian abstract:

Заключение

В 1971 г ...


Der Erste Nachweis Von Sorex Isodon Turov, 1924 (Mammalia: Insectivora) In Der Mongolei, Namshil Chotolchu Jan 1983

Der Erste Nachweis Von Sorex Isodon Turov, 1924 (Mammalia: Insectivora) In Der Mongolei, Namshil Chotolchu

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

First paragraph:

Das bekannte Areal von Sorex isodon erstreckt sich von Finnland über den europäischen Teil der Sowjetunion, durch Mittel- und Ostsibirien über das Baikalgebiet bis zum Fernen Osten, nach Kamtschatka und den nördlichen Kurilen. Vom Territorium der Mongolischen Volksrepublik war die Art bischer nicht nachgewiesen (BANNIKOV 1954, DULAMCEREN 1970).


Stand Und Aufgaben Der Erforschung Der Eintagsfliegenfauna (Insecta, Ephemeroptera) In Der Mongolischen Volksrepublik, D. Braasch Jan 1983

Stand Und Aufgaben Der Erforschung Der Eintagsfliegenfauna (Insecta, Ephemeroptera) In Der Mongolischen Volksrepublik, D. Braasch

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

Der gegenwärtige Stand der Erforschung der mongolischen Ephemeropterenfauna wird dargelegt. Für die MVR können 54 Arten belegt werden. Die Eintagsfliegen des Landes entstammen verschiedenen Gruppen und Faunenelementen: holarktische, eurosibirische, mongolische und mandschuro-japanische.


Zur Entwicklung Der Wildforschung Und Jagdwirtschaft In Der Mongolischen Volksrepublik, N. Dawaa, Ch. Suchbat Jan 1983

Zur Entwicklung Der Wildforschung Und Jagdwirtschaft In Der Mongolischen Volksrepublik, N. Dawaa, Ch. Suchbat

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

1972 wurde an dег Mongolischen Staallichen Unveгsität Ulan-Bator mit der Ausbildung von Wildbiologen begonnen, um durch diese Fachkadeг die Aгbeit auf jagd wirtschaftlichem Gebiet qualitativ entscheidend zul veгbesseгn. Die Veгfasseг beгichten übег die wichtigsteп Forschuпgsaufgaben im Lehrstuhl füг Zoologie, Bereich Jagdwirtschaft, die sich auf Fгagen der Ökonomie und Organisation der Jagdwirtschaft, dег Erkundung dег Wildbiologie und Bejagungs- sowie Erfassungsmethoden der Wildbestäпde, dег Qualitätsverbesserung der Jagdprodukte und dег Akklimatisation bzw. Reakklimutisation von Wildtieren koпzentгieгen.

Russian abstract:

Заключение

С 1972 г. в Монгольском Государственном Унинерситеге в Улан-Баторе обучаются охотоведы, чтобы с помощью этих кадров качественно заметно улучшить работу в области охотничьего хозяйства ...


Ubersicht Der Ergebnisse Der Ungarischen Zoologischen Expeditionen In Der Mongolischen Volksrepublik 1963-1968, Zoltan Kaszab Jan 1983

Ubersicht Der Ergebnisse Der Ungarischen Zoologischen Expeditionen In Der Mongolischen Volksrepublik 1963-1968, Zoltan Kaszab

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

Die Fauna der Mongolischen Volksrepublik war bis zu den 60er Jahren unseres Jahrhunderts fast unbekannt geblieben. Eine Ausnahme ist die Wirbeltierfauna, welche vor allem von russischen Zoologen gründlich erforscht und deren Resultate publiziert wurden. Dagegen hatten wir von den Wirbellosen nur spärliche Angaben in der Literatur, welche teils auf der Sammeltätigkeit russischer Forscher beruhen. Von ungarischer Seite war nur eine Expedition an der Jahrhundertwende (1898) von dem Grafen Eugen ZICHY durchgeführt worden, und während der kurzen Durchreise (3. bis 15. September) in der Mongolei hat sein Begleiter E. CSIKI, damaliger Kustos der Zoologischen Abteilung des Ungarischen Nationalmuseums, ein abwechslungsreiches zoologisches ...


Abriß Der Erforschungsgeschichte Der Avifauna Mongolica, R. Piechocki Jan 1983

Abriß Der Erforschungsgeschichte Der Avifauna Mongolica, R. Piechocki

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

Die erste Periode der Erforschung der Avifauna mongolica umfaßt den Zeitraum von 1871 bis 1931. Nach den zentralasiatischen Expeditionen von N. M. PRZEVALSKIJ brachten dieser und danach F. D. PLESKE und W. L. BIANCHI die ersten ornithologischen Beiträge heraus. Im Auftrage der Russischen Geographischen Gesellschaft leitete G. N. POTANIN eine Expedition durch die Nordwest-Mongolei. Weitere Expeditionen führte P. K. KOZLOV durch; die ornithologische Ausbeute wurde von W. L. BIANCHI bearbeitet. Um die Jahrhundertwende setzt die Erforschung der Nordmongolei ein durch W. S. MOLLESON, 0. BAMBERG und F. SCHILLING. Die ornithologische Erschließung der Nordwest-Mongolei ist P. P. SUSHKIN und A. J ...


Entwicklung Und Stand Der Geobotanischen Forschung Über Die Mongolische Volksrepublik, W. Hilbig, B. M. Mirkin Jan 1983

Entwicklung Und Stand Der Geobotanischen Forschung Über Die Mongolische Volksrepublik, W. Hilbig, B. M. Mirkin

Erforschung biologischer Ressourcen der Mongolei / Exploration into the Biological Resources of Mongolia, ISSN 0440-1298

In vor liegendem Beitrag wird die Entwick lung der geobotanischen Forschung über das Gebiet der Mongolischen Volksrepublik dargestellt. Ausgehend von ersten eigen­ ständigen geobotanischen Forschungen sowjetischer Botaniker auf Expeditionen durch die Mongolei in den 20er und 30er Jahren, wurde die pflanzengeograph isch-vegeta­ tionskundliche Erkundung der Mongolei auf sowjetisch-mongolischen Exped itionen der 40er und 50er Jahre weitergeführt. Die besonderen Verd'.enste von A. A JUNA­ TOV und E. M. LAVRENKO an der Entwicklung der geobotanischen Forschung in der Mongolei werden hervorgehoben. JUNATOV war auch besonders an der Heran­ bildung mongolischer Geobotaniker beteiligt. Einen besond eren Schwerpunkt der geobotanischen Forschung in der ...


Whaling Ban Threatened Jan 1983

Whaling Ban Threatened

Close Up Reports

A handful of countries, serving only their own greedy self-interests at the expense of the world's few remaining great whales, are threatening to sabotage the only hope of survival left to these magnificent creatures. Japan, the U.S.S.R., Norway, and Peru have filed formal objections with the International Whaling Commission (IWC) to that body's landmark decision to ban commercial whaling as of 1986. Iceland, Brazil, and South Korea, the world's other whaling nations, may join this infamous quartet and add their own objections before the filing deadline in 1983. Unless animal-welfare proponents act decisively now ...


Abundance And Distribution Of Large Mammals In The Upper Ogun Game Reserve, Oyo State, Nigeria, T. A. Afolayan, K. R. N. Milligan, S. O. Salami Jan 1983

Abundance And Distribution Of Large Mammals In The Upper Ogun Game Reserve, Oyo State, Nigeria, T. A. Afolayan, K. R. N. Milligan, S. O. Salami

Nature Collection

In this study, three indirect methods [counts of animal droppings, footprints, and tracks) were used as indices to estimate the abundance and distribution of large mammals in the Upper Ogun Game Reserve, which is located in a typical Southern Guinea savanna zone of Nigeria. Thirteen animal species were recorded; kob, bushbuck, hartebeest, roan antelope and duicker were the most abundant. The distribution of large mammals appears to be controlled by several factors: accessibility to the River Ogun [the main source of water in the reserve), availability of food and cover, and the extent of illegal hunting.

An analysis of questionnaires ...


Stray-Dog Control In Cyprus: Primitive And Humane Methods, Kyriacos Polydorou Jan 1983

Stray-Dog Control In Cyprus: Primitive And Humane Methods, Kyriacos Polydorou

Hunting Collection

In Cyprus, a dog control scheme was started in 1971 within the context of an all-inclusive anti-echinococcosis campaign. At the time, it was estimated that there were more than 100,000 dogs in the island, almost all of which were strays (even many of those that were purportedly "owned"]. These had been identified as infectious agents of echinococcosis in Cyprus (the average surgical incidence in humans, over the 30-year period prior to 1970, was 12.9/100,000]. The destruction of stray dogs is accomplished by using guns that fire a syringe containing a euthanizing drug. In the past (prior ...


Biological Control Of Aleutian Island Arctic Fox: A Preliminary Strategy, Edward W. West, Robert L. Rudd Jan 1983

Biological Control Of Aleutian Island Arctic Fox: A Preliminary Strategy, Edward W. West, Robert L. Rudd

Hunting Collection

No abstract provided.


Feral Dogs Of The Galapágos Islands: Impact And Control, Bruce D. Barnett, Robert L. Rudd Jan 1983

Feral Dogs Of The Galapágos Islands: Impact And Control, Bruce D. Barnett, Robert L. Rudd

Ecology Collection

Organisms introduced onto insular ecosystems, after they have become established, frequently increase to destructive numbers. Several species of mammals introduced onto the Galapagos Islands illustrate this ecological axiom. For example, domestic dogs intentionally introduced now exist as three major types: domestic, free--ranging or pariah, and feral. Problems derived from their presence are most apparent on the islands of Santa Cruz and lsabela. Feral and pariah dogs are both scavengers and predators. While other introduced mammals (chiefly feral cattle and pigs) have served as prey, in recent years severe depredations on the unique endemic Ga/apagan fauna have been caused by ...